Über uns

Ansprechpartner Jugendreferenten Visionäre

Vier hauptamtliche Ressortleiter

Es gibt keine(n) LeiterIn der AB-Jugend, sondern vier Leitende, die jeweils ein Ressort verantworten und sich darauf fokussieren.
Gleichzeitig sind diese Leitenden nicht auf sich allein gestellt, sondern arbeiten eng zusammen und verantworten die AB-Jugend gemeinsam.

Fünf ehrenamtliche Jugendvertreter

Gemeinsam mit den vier Ressortleitern sind sie das höchste Leitungsgremium der AB-Jugend.
Sie planen den Inspirationstag, besprechen wichtige Themen, welche die ganze AB-Jugend betreffen, und denken vor, wie positive, herausfordernde und fördernde Impulse in Gemeinde, Jugend, Freizeiten usw. gesetzt werden können.

Ressortleiter
Jugendvertreter

Koordination

Vertretung nach innen und außen // Hoffnungsträger
RessortleiterIn, die ihren/der seinen Fokus darauf legt,  die Interessen der Jugend nach außen und innen zu vertreten.

Leiterentwicklung

JuLeiCa // Schulungen koordinieren
RessortleiterIn, die ihren/der seinen Fokus auf die gemeinsame Entwicklung und Schulung der Leitenden in der AB-Jugend legt

Strategische Freizeiten

Besondere Schlüsselmomente // Ganzheitlich lernen
RessortleiterIn, die ihren/der seinen Fokus auf die Freitzeitarbeit legt und so sicherstellt, dass wir uns als AB-Jugend auf Freizeiten fokussieren, die unserem Auftrag des geistlichen Reifens entsprechen

Administration

Unterstützung als konkreter Mehrwert
RessortleiterIn, die ihren/der seinen Fokus auf eine optimale und unterstützende Adminstration legt; dadurch entsteht ein Mehrwert für jede Gemeindejugend

Evangelische Landesjugend

Vertretung der AB-Jugend in der "evangelischen Jugend Baden"

Evangelische Jugend Baden

Interessen der AB-Jugend in den höchsten kirchlichen Gremien vertreten und Impulse für die AB-Jugend erhalten

Kinder

Vertretung für die Anliegen der 0-12 Jährigen

Kinder

Interesse an den Leitenden und Mitarbeitenden im Kinder-Bereich der verschiedenen AB-Bezirke sowie der Freizeiten

AB Mitglieder-versammlung

Vertretung der AB-Jugend im AB-Verband

AB Mitglieder-versammlung

Interessen der AB-Jugend im höchsten Gremien des AB-Verbands vertreten.

Teens

Vertretung für die Anliegen der 13-17 Jährigen

Teenager

Interesse an den Leitenden und Mitarbeitenden im Teeny-Bereich der verschiedenen AB-Bezirke sowie der Freizeiten

Jugendliche & junge Erwachsene

Vertretung für die Anliegen der 18+ Jährigen

Jugend & junge Erwachsene

Interesse an den Leitenden und Mitarbeitenden im Jugend-Bereich der verschiedenen AB-Bezirke sowie der Freizeiten

Gemeinsam Jesus erleben

  • Unsere Hoffnung: Jesus
  • Unsere Überzeugung: Gemeinsam

Jesus liebt uns. Wir lieben Jesus und versuchen als leidenschaftliche Jesus-Nachfolger zu leben.

Deshalb arbeiten wir daran, dass junge Menschen (Kinder, Teenager, Jugendliche und junge Erwachsene) sich in ganz Baden in „erwecklichen“ Gruppen treffen und gemeinsam einen lebensbezogenen Glauben gestalten und Orientierung und Mut in Jesus finden. In diesen Gruppen sollen sie

  • Gott begegnen,
  • Gemeinschaft erleben,
  • ihre persönliche Verantwortung für die Gesellschaft / die Gemeinde übernehmen,
  • Gottes Wirken erleben.

Wir erkennen, dass in unserer Gesellschaft leibliche und geistliche Nöte vorliegen. Der Kampf gegen die leibliche und geistliche Not ist der Verantwortungsbereich von lokalen Ortsgemeinden. Daher geschieht die Arbeit mit jungen Menschen schwerpunktmäßig in lokalen Gruppen, die von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden geleitet und gestaltet werden. Aber auch Freizeiten für besondere Schlüsselmomente sind entscheidend.

Wir wissen, dass wir nur gemeinsam etwas Bedeutsames erreichen können. Daher wollen wir uns gegenseitig unterstützen, helfen, inspirieren, coachen und Synergien nutzen (lokal, aber auch durch Freizeiten).

Wir sind bereit, uns von anderen (intern und extern) helfen zu lassen, um etwas Bedeutsames in Baden zu erreichen.

Wir sind uns bewusst, dass wir neben der Verantwortung in unseren Ortsgemeinden auch Teil des Evangelischen Gemeinschaftsverband AB e. V und der evangelischen Jugend Baden sind. Wir arbeiten gemeinsam mit ihnen, setzen positive Impulse und profitieren von ihnen.

 

Unser Auftrag

  • Leiterschaftentwicklung
  • Ganzheitlich-geistliches Reifen
  • Lebensnahes Unterrichten
  • Unterstützen

Wir wollen junge Leitende entdecken, fördern und entwickeln, indem wir ihnen ein großes Maß an Vertrauen schenken und ihnen Verantwortung übertragen.

Wir tun dies, indem wir sie möglichst 1:1 begleiten/coachen.

Den höchsten Wert bildet für uns Leiterschaft,

  • weil Jesus Christus das in seinem Jüngerschaftsteam vorgelebt hat,
  • weil es ein apostolisches Prinzip ist, das Paulus gelebt und gelehrt hat (2 Tim 2,2),
  • weil die Förderung 1:1 am nachhaltigsten ist,
  • weil diese den größten Multiplikationseffekt hat.

Orientierungsfrage: Inwiefern fördern die Veranstaltung, die Begegnung und das Projekt die Entwicklung von Leitenden?

Wir wollen junge Menschen als ganze Persönlichkeit geistlich reifen und wachsen lassen (Eph 4,15).

Das ist ein dynamischer Prozess, an dem die persönliche Lernbereitschaft, die Bibel, Gottes Geist, sowie die christliche Teamgemeinschaft Hand in Hand zusammenwirken. 

Orientierungsfrage: Inwiefern fördert die Begegnung, die Veranstaltung und das Projekt das ganzheitliche geistliche Reifen von Person XY?

Wir wollen junge Menschen nach dem Vorbild von Jesus Christus mit Beispielen, Gleichnissen und in verständlicher Sprache unterrichten. Dabei achten wir darauf, dass wir den jungen Menschen Inhalte und Zusammenhänge der Bibel in guter Qualität methodisch nahebringen.

Orientierungsfrage: Wie verständlich und lebensnah ist meine Lehre? Mit welchen Brücken hinsichtlich passender Bildsprache und Methodik komme ich den jungen Menschen entgegen?

Wir entlasten Gemeinden in vielfältig praktischer Weise, indem wir gezielt administrative Aufgaben übernehmen, die zum Gelingen der örtlichen Arbeit beitragen. Dies geschieht, wo immer möglich, als Coaching-Prozess, der die Jugenden und Gemeinden befähigt, selbständig diese Aufgaben umzusetzen.

Orientierungsfrage: Inwiefern dient dieser Dienst der Entlastung der Gemeinde? Inwiefern kann der konkrete Dienst als Leiterschaftsentwicklung gesehen werden, in dem Arbeiten angelernt werden?

AB-Jugend sind Kinder sind Teens sind Jugendliche sind junge Erwachsene bist DU !

unsere Arbeitsbereiche

  • Kindergottesdienst
  • Krabbelgruppen
  • Schulkinder
  • Jungscharen
  • Familientag
  • Ferienprogramme
  • JungscharSoLa
  • PfiBAF
  • Fußballfreizeit
  • andere Freizeiten

  • Teenkreis
  • Hauskreise
  • Familientag
  • BU
  • Teenkon
  • TeenSoLa
  • Sportfreizeit
  • andere Freizeiten

  • Jugendkreis
  • Hauskreise
  • JuKon
  • Freizeiten
  • Fußball- und Volleyballturnier
  • Mitarbeit bei Jugendevents

  • Hauskreise
  • Jung-Männerarbeit
  • Jung-Frauenarbeit
  • ÜKon
  • Fußball- und Volleyballturnier
  • Mitarbeit & Leitung von Jugendevents

Ein geschichtlicher Exkurs: Die Jugend im AB-Verband

Ist es nicht spannend, woher die AB-Jugend kommt und wo es mit ihr noch hingehen wird?

Das hat Gott mit der AB-Jugend seit den Anfängen im 19.Jh gemacht:

Bildung der ersten Jünglings- und Jungfrauenvereinen

Mit diesen Begriffen bezeichnete man damals Jugendkreise, die damals noch ausschließlich geschlechtergetrennt durchgeführt wurden. 

1842

Gründung von Kinderschulen in ganz Baden

1849

Jugendgruppen in 100 Orten

1894

Jugendarbeit am Höhepunkt

110 Jünglingsvereine und rund 200 Jungfrauenvereine in ganz Baden

1918

Kauf des Kurhotel "Edelstein"

Umbau des Gebäudes für überregionale Jugendarbeit

1925

Gründung der Zeitschrift "Wegleuchte"

Erste und einzige Jugendzeitschrift des AB-Verbands

1927

Verbot von Jugendarbeit während der NS-Zeit

Das Ende von christlicher Jugendarbeit

1933

Ausgliederung der landesweiten Jugendarbeit

Mit Ende des zweiten Weltkriegs stellte der AB-Verband seinen Jugendsekretär dem "CVJM Baden" zur Verfügung. 
Dieser soll im Rahmen des CVJM, bezahlt vom AB-Verein, Jugendarbeit in Baden machen.

1945

Wiederaufnahme der Jugendarbeit auf örtlicher Ebene

in Bötzingen, Hockenheim, Mannheim, Singen, Steinen, Wiesloch u.a.

1945

Anstellung von zwei landesweiten Jugendreferenten

Werner Hauser ist verantwortlich für die Jungenbetreuung.

Gretchen Osterlein ist verantwortlich für die Mädchenbetreuung.

Nun gibt es Jugendtage und Jugendfreizeiten (meist nach Geschlechtern getrennt). Die Vereinshäuser in St. Georgen und Meckesheim werden zu Freizeithäusern für die Jugend.

1952

Jungschar

1978

Mädchenbibelkreis in Langensteinbach

1983

Jugend-Zeltarbeit in Kehl

1984

Jungscharzeltlager in Wilferdingen

Der Vorläufer vom SoLa

1999

Erster Kauf von Materialien für landesweite Jugendarbeit

Kletterwand (2000), Pfeil und Bogen (2001), Sola Klowagen (2003)

Heute haben wir einen großen Materialpool für die Jugendarbeit in Baden. Einige Highlights wollen wir nennen:
mobiler Soccer-Court (2012),
GPS-Geräte (2013),
mobiles Bällebad (2013),
Sola-Küchencontainer (2014),
Slush-Eis-Maschine (2017),
Bumperballs (2017)

zum Materialverleih 2000

Start überregionale Herbstkonferenzen

Start der Teen und Jugendkonferenz:
2000 durch Michael Höher
2009 Teilung in Teen-/Jukon durch Immanuel Grauer

Zu den Herbstkonferenzen 2000

Gründung Sola

SoLa - das Abenteuer-Zeltlager für Kinder wird gegründet:
2000 Kids-SoLa
2003 Teen-SoLa

Zum SoLa 2000, 2003

Erster Seminartag für Kinderarbeit

Ehrenamtliche Mitarbeitende werden durch persönliche Begleitung und Anleitung geschult. Grund- und Aufbaukurse und Wochenendschulungen für Mitarbeitende vermitteln die nötigen theoretischen und praktischen Grundlagen.

Zu den aktuellen Schulungen 2004

Jugendhaus Einweihung Bibelheim

Das Freizeithaus für die AB-Jugend-Arbeit

2005

Kauf des Großveranstalltungszelt

Großveranstaltungszelt wird bspw. fürs Sola und den KFC Steinen verwendet

Zum Materalverleih 2009

Gründung AB-Jugend

Reinhard Stickel und ein Team von ehrenamtlichen Jugendleitenden gründen den Jugendverband innerhalb des Erwachsenenverbandes.
Es erfolgt eine Aufnahme der AB-Jugend in die Evangelische Jugend Baden.

2013

Beginn der JuLeiCa-Schulungen

Die Basis für Jugendarbeit ist die Schulung zur JuLeiCa (Jugendleitercard). Dabei machen Jugendreferenten junge Leiter für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen fit. Der Teilnehmende ist danach Inhaber der JuLeiCa.

zur JuLeiCa 2014

Kinder- & Jugendschutzkonzept

Um Grenzen zu Schützen und präventiv Missbrauch vorzubeugen, starten "Alle Achtung" Schulungen.

zum Kinder- und Jugendschutz 2015

AB-Jugend Change

Reinhard Stickel beendet seine Tätigkeit als Leiter der AB-Jugend und ein neues AB-Jugend Konzept wird eingeführt. Fortan wird die AB-Jugend von einem Team geleitet. Dafür werden drei Neuanstellungen in Teilzeit vorgenommen.  

2019-2020

Partner

Kontaktiere uns gern!

Wie lese ich Bibel?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten Bibel zu lesen. In den Videos und auch dem Text findest du einige Tipps für dein Bibel-Lese-Leben. Wir hoffen sehr, dass wir dich damit inspirieren!

Ein Geistliches Leben das Strahlkraft hat
“Was heißt das?”-Methode

Lies die Bibelstelle mehrmals. Stelle dabei einfach „100x“ die Frage „Was heißt das?“

  • Was heißt das für Gott? Was heißt das für Jesus?
  • Was heißt das für einen Moslem?
  • Was heißt das für einen Wissenschaftler?
  • Was heißt das deinen Leiter, Mitarbeiter, den Prediger?
  • Was heißt das für deine Eltern, Opa, Katze usw?
  • Was heißt das für deine Freunde?
  • Was heißt das für dich?
  • Was heißt das? Was heißt das? Was heißt das? Was heißt das? Was heißt das?
Bibelbeten-Methode

Nimm einen Text und ließ ihn betend (Psalmen bieten sich dafür an). Konkret bedeutet das, dass du einen Bibeltext nimmst und die Worte als Reden Gottes verstehst. Wenn du zu einem von Gottes Worten ein Gedanken, Frage, Emotion hast, sagt du das Gott und ließt dann einfach weiter.

SOAP-Methode
  • Scripture (Bibeltext): Bibelstelle lesen
  • Observation (Beobachtung): Was sind deine Gedanken zu der Stelle?
  • Application (Anwendung): Was möchtest du konkret umsetzen?
  • Prayer (Gebet): Was kannst du konkret für deinen Tag beten?
“Herz & Verstand”-Methode

Diese Gedankenanstöße können dir helfen Frage die du hast, sowie Bibeltext nicht nur intellektuell, sondern auch im Herzen zu verstehen:

  • Das ist mir wichtig geworden
  • Das will Gott mir sagen
  • Das bedeutet für mein Leben
  • So fühle ich mich gerade
  • Das will ich Gott antworten
Prüfend lesen -Methode

Wie bete ich

Mit Gott zu reden ist gar nicht so easy. Aber wir können uns gegenseitig inspirieren! In den Videos und auch dem Text findest du einige Tipps für dein Gebetsleben.

Reden wie mit einem Freund
Stundengebet
Einfach Gebet
  1. Mach die Augen zu.
  2. Atme tief ein.
  3. Stelle dir vor du bist bei Gott.
  4. Sage Gott, was auf deinem Herzen ist.
  5. Bleib kurz ruhig und höre.
  6. Amen.
Tischgebete

Tischgebete sind natürliche Orte um mitten am Tag Zeit mit Gott zu verbringen. Plapper sie nicht. Spreche sie bewusst. Nutze vorformulierte und auch freie Gebete

Musik

Lobpreis ist gesungenes Gebet. Liedtexte sind vorformulierte Gebete. Nutzt das Singen also als ganz bewusste Gebetszeit.
Man kann die Lieder mitsingen, oder auch einfach nur über die Texte „meditieren“.

Routine-gebete

Nutze standardisierte Gebet als tägliche Routine. Hier ein Gebet, dass Dietrich Bonhoeffer jede Tag gebetet hat:

Gott, zu dir rufe ich in der Frühe des Tages.
Hilf mir beten und meine Gedanken sammeln zu dir; 
ich kann es nicht allein.
In mir ist es finster, aber bei dir ist das Licht;
ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht;
ich bin kleinmütig, aber bei dir ist die Hilfe;
ich bin unruhig, aber bei dir ist der Friede;
in mir ist Bitterkeit, aber bei dir ist die Geduld;
ich verstehe deine Wege nicht, aber du weißt den Weg für mich.
Vater im Himmel, Lob und Dank sei dir für die Ruhe der Nacht,
Lob und Dank sei dir für den neuen Tag.
Lob und Dank sei dir für alle deine Güte und Treue in meinem vergangenen Leben.
Du hast mir viel Gutes erwiesen, lass mich nun auch das Schwere aus deiner Hand hinnehmen.
Du wirst mir nicht mehr auflegen, als ich tragen kann.
Du lässt deinen Kindern alle Dinge zum Besten dienen.
Herr, was dieser Tag auch bringt, dein Name sei gelobt! Amen.